Telefoon: +31 6 - 48 16 94 35

Willkommen bei Zuperzozial

Häufig gestellte Fragen

Warum ist Zuperzozial besser als anderes Geschirr?
Zuperzozial Geschirr wird unter anderem aus Bambusfasern und Maispulver hergestellt. Beides sind natürliche Rohstoffe und keine Bedrohung für die weltweiten Ölreserven, wie z. B. Kunststoffe. Der natürliche Aspekt zeigt sich auch in den Produkten, ihre Schönheit liegt in den Farben und Formen. Jedes Produkt ist ein klein wenig anders als die anderen, aber das stört beim täglichen Gebrauch überhaupt nicht.
 

Woraus besteht Zuperzozial?
Zuperzozial Geschirr entsteht aus verschiedenen Bestandteilen, welche unter Hitze und Druck in eine Form gepresst werden. Der Hauptbestandteil sind Bambusfasern (80%). Es gibt aber auch ein natürliches Bindemittel (Harz) und das Maispulver, welches für eine glatte Oberfläche und die feine Struktur sorgt. Einige Produkte enthalten weitere Materialien, wie zum Beispiel der Dichtring am Deckel der Keksdose. Auch hier gehen wir sehr bedacht vor. Dieses flexible Material aus Silikon enthält keine Weichmacher, ist lebensmittelecht und gehört zu den aktuell umweltfreundlichsten.

 
Die einzelnen Produkte sind nicht identisch. Stimmt das?
Ja, denn Zuperzozial Geschirr besteht aus Naturmaterialien, die sich alle während der Produktion unterschiedlich verhalten. Punkte, weiße Flocken und kleine Farbunterschiede auf den Produkten gibt es also. Aber genau das macht Zuperzozial Geschirr ja so natürlich. Es ist eben nicht aus Plastik!

 
Woher kommen die einzelnen Bestandteile von Zuperzozial?
Alle Rohstoffe sind in China gewachsen, und dort wird auch das Geschirr produziert.

 
Sind der Bambus und der Mais aus biologischem Anbau?
Bambus ist die am schnellsten wachsende Pflanze der Welt und wird bereits nach 3-5 Jahren geerntet. Dieses rasche Wachstum hat eine minimale Auswirkung auf die Umwelt. Der Bambus wird mit einer offiziellen Lizenz der Regierung geerntet und es werden keine Pestizide verwendet. Der Inhaltsstoff Mais wird in der gleichen Weise angebaut wie als Lebensmittel. Es gibt also nur einen sehr eingeschränkten Einsatz von Pestiziden. (Noch) ist der Mais nicht aus kontrolliert biologischem Anbau. Die Maiskomponentenmischung ist aber auch nur ein kleiner Bestandteil der Inhaltsstoffe.

 
Steht Zuperzozial in globaler Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion?
Ja, aber dies betrifft nur den Mais als Bestandteil, welcher wiederum nur einen kleinen Teil der Inhaltsstoffe ausmacht.

 
Was für Farbstoffe werden verwendet?
Zuperzozial verwendet ausschließlich natürliche Farbstoffe.

 
Wie sind die Arbeitsbedingungen in der Produktion?
Zuperzozial Raw Earth wird in Chine hergestellt. Über vertragliche Vereinbarungen garantieren wir, dass die Produktion (natürlich) frei von Kinderarbeit ist. Die Arbeiter können unter normalen Bedingungen arbeiten und kommen nicht in Kontakt mit gefährlichen oder giftigen Materialien. Wir sind auch regelmäßig in der Fabrik präsent.

 
Wie ist die Farbechtheit des Materials?
Im normalen Alltagsgebrauch behält das Geschirr seine schönen, intensiven Farben. Nur einige der roten und rosa Farbtöne können bei zu langer Sonneneinstrahlung leicht an Farbkraft verlieren und ausbleichen. Wir empfehlen daher, das Geschirr nicht dauerhaft ins Sonnenlicht zu stellen.

 
Warum ist Zuperzozial 100% biologisch abbaubar?
Die Hauptbestandteile des Materials sind pflanzliche Rohstoffe und diese können sich zersetzen. Unser SGS-Prüfbericht bestätigt, dass Zuperzozial 100% abbaubar ist.

 
Wie lange dauert der Abbauprozess?
Bei normalem Gebrauch geht das Geschirr nicht kaputt. Nur wenn es in Kontakt mit bestimmten Enzymen kommt (z. B. in der Erde), beginnt der Zersetzungsvorgang. Abhängig von der Größe des jeweiligen Produktes dauert dieser Vorgang 12 bis 24 Monate.

 
Kann Zuperzozial in den Biomüll?
Im Prinzip kann Zuperzozial Geschirr in den Biomüll. Doch in den meisten Ländern schreibt die organische Abfallverwertung vor, dass Biomüllabfälle innerhalb weniger Wochen zersetzbar sein müssen. Rückstände, wie Nussschalen und ähnliches, werden danach gefiltert. Ebendies geschieht auch mit den Resten von Zuperzozial Geschirr. Je mehr Firmen wie wir biologisch abbaubare Materialien anbieten (man denke an Bio-Kunststoff-Verpackungen für Bananen oder Cola-Dosen), werden die Müllunternehmen indirekt aufgefordert ihre Prozesse anzupassen.

 
Wofür kann ich Zuperzozial verwenden?
Das Geschirr eignet sich für den ganz normalen Hauhaltsgebrauch und kann mit Geschirr aus Keramik oder Melamin verglichen werden. Es hat auch die gleiche Stärke. Wir haben das „EU Food Safe Certificate“ (Europa) und das „FDA Food Safe Certificate“ (USA).

 
Nimmt das Geschirr Farben leicht an? (z. B. von Tomatensuppe, Curry oder Kaffee)
Die Oberfläche hat eine natürliche Beschichtung, welche die Farbstoffe abstößt. Wenn Kaffee im Becher Verfärbungen hinterlässt, verschwinden diese nach einem heißen Abwasch wieder (Geschirrspüler).

 
Auf neuen Schalen ist ein weißes Pulver. Was tun?
Das weiße Pulver ist überschüssige Beschichtung und wird mit dem ersten heißen Abwasch im Geschirrspüler verschwinden, da es tiefer in das Produkt einzieht. Dies füllt auch kleine Kratzspuren auf.

 
Kann Zuperzozial in den Geschirrspüler?
Das Geschirr verhält sich gut im Geschirrspüler. Mit der Zeit können sich die flachen Produkte leicht verformen. Das liegt an den natürlichen Inhaltsstoffen und hat keine nachteiligen Auswirkungen auf die Verwendung.
Hinweis: Das Geschirr ist spülmaschinenfest bis zu einem Maximum von 40 ° C.

 
Kann Zuperzozial in die Mikrowelle oder den Backofen?
Nein, das Geschirr sollte nicht in Mikrowelle, Backofen, Dampfgarer oder Grill benutzt werden.

 
Warum ist auf jedem einzelnen Produkt ein Label?
Um Zuperzozial Geschirr noch umweltfreundlicher zu machen, haben wir uns gegen überflüssiges Verpackungsmaterial entschieden. Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Unterseite des
jeweiligen Produktes und dem Etikett auf der Vorderseite. Das Etikett ist aus Altpapier hergestellt.


Warum geht das Etikett so schwer ab?
Für das Etikett verwenden wir Recycling-Papier mit biologisch abbaubarem, nicht dauerhaftem Kleber. Die Kombination des Klebstoffes mit der natürlichen Beschichtung auf dem Geschirr, verursacht eine schwankende Klebekraft des Etiketts. Normalerweise lässt sich das Etikett leicht lösen (an der Schnittlinie im Label starten und in einer kreisförmigen Bewegung abziehen), aber manchmal klebt das Etikett sehr fest. In diesem Fall empfehlen wir Nagellackentferner.
 

Wie verhält sich das Geschirr im Laufe der Zeit?
Aufgrund der natürlichen Materialien gibt es auch geringfügige Größenunterschiede. Auch kann sich ein Produkt im Laufe der Zeit leicht verformen. Dies hat aber keinerlei Auswirkung auf die Benutzbarkeit. Die Teller und Schüsseln können weiterhin gestapelt werden und behalten auch ihre Farbe. Die Produkte werden mit der Zeit immer schöner. An Zuperzozial Geschirr hat man viele Jahre seine Freude!